Ärzte Zeitung, 17.02.2006

Teamarzt aus Österreich kritisiert Schutzsperre

TURIN (dpa). Kritik an der Schutzsperre für erhöhte Hämoglobin-Werte bei Langläufern und Biathleten kommt nun auch aus Österreich.

Für Langlauf-Teamarzt Peter Baumgartl bringt der zum Gesundheitsschutz verhängte fünftägige Bann absolut nichts. "Außer, daß die Läufer praktisch mit einem Berufsverbot belegt werden", erklärte er in einem Interview mit der "Kronen- Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »