Ärzte Zeitung, 06.06.2006

Doping-Tests bisher negativ

MÜNCHEN (dpa). Aller bisherigen Doping-Trainingskontrollen bei den 32 WM-Mannschaften sind negativ gewesen. Dies teilte Jiri Dvorak, Chefmediziner des Fußball-Weltverbandes FIFA, am Samstag in München mit. Seit zehn Tagen werden die Spieler der für die Endrunde in Deutschland qualifizierten Teams kontrolliert. Vier Profis aus den 23 Spieler umfassenden Kadern werden jeweils für die Doping-Tests ausgewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »