Ärzte Zeitung, 06.06.2006

Doping-Tests bisher negativ

MÜNCHEN (dpa). Aller bisherigen Doping-Trainingskontrollen bei den 32 WM-Mannschaften sind negativ gewesen. Dies teilte Jiri Dvorak, Chefmediziner des Fußball-Weltverbandes FIFA, am Samstag in München mit. Seit zehn Tagen werden die Spieler der für die Endrunde in Deutschland qualifizierten Teams kontrolliert. Vier Profis aus den 23 Spieler umfassenden Kadern werden jeweils für die Doping-Tests ausgewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »