Ärzte Zeitung, 03.07.2006

Jan Ullrich steht unter schwerem Dopingverdacht

Jan Ullrich

NEU-ISENBURG (Smi). Im Schatten des vielleicht größten Dopingskandals in der Geschichte des Berufsradsports ist am Samstag die 93. Tour de France gestartet. Die größten Stars wurden noch vor Beginn ausgeschlossen, unter ihnen auch die deutsche Tour-Hoffnung Jan Ullrich (Bild). Ullrich steht unter dem Verdacht des Blutdopings, hat aber wiederholt seine Unschuld beteuert. Auch sein Betreuer Rudy Pevenage sowie die Topstars Ivan Basso, Francisco Mancebo und Joseba Beloki sind suspendiert worden.

Im Mittelpunkt des Skandals steht der spanische Sportarzt Eufemiano Fuentes, der Athleten mit Dopingpräparaten versorgt haben soll.

Lesen Sie dazu den Hintergrund:
Tour de France steht im Schatten des größten Dopingskandals in der Geschichte des Radsports

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »