Ärzte Zeitung, 06.07.2006

T-Mobile-Fahrer verdächtigt

Jörg Ludewig soll sich um Dopingmittel bemüht haben

VALKENBURG (dpa). Dem T-Mobile-Team liegen Hinweise vor, daß ihr Rad-Profi Jörg Ludewig (Halle/Westfalen) sich 1998 um die Beschaffung von Dopingmitteln bemüht haben soll. Das bestätigte die Teamleitung in Valkenburg.

"Wir lassen die Sache jetzt untersuchen und werden mit unseren Anwälten beraten, wie wir weiter vorgehen werden", sagte Teamsprecher Stefan Wagner am Dienstagabend. Der 30 Jahre alte Ludewig kam im vergangenen Jahr von Domina Vacanze (Italien) zu T-Mobile, gehört aber nicht zum aktuellen Tour-Aufgebot. Er steht bei T-Mobile noch bis 2007 unter Vertrag.

Das T-Mobile-Team hatte vor Tourbeginn seine beiden Stars Jan Ullrich (Scherzingen) und Oscar Sevilla (Spanien) suspendiert. Beide sollen in den spanischen Dopingskandal verwickelt sein. Ullrich hat nachdrücklich seine Unschuld beteuert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »