Ärzte Zeitung, 06.07.2006

T-Mobile-Fahrer verdächtigt

Jörg Ludewig soll sich um Dopingmittel bemüht haben

VALKENBURG (dpa). Dem T-Mobile-Team liegen Hinweise vor, daß ihr Rad-Profi Jörg Ludewig (Halle/Westfalen) sich 1998 um die Beschaffung von Dopingmitteln bemüht haben soll. Das bestätigte die Teamleitung in Valkenburg.

"Wir lassen die Sache jetzt untersuchen und werden mit unseren Anwälten beraten, wie wir weiter vorgehen werden", sagte Teamsprecher Stefan Wagner am Dienstagabend. Der 30 Jahre alte Ludewig kam im vergangenen Jahr von Domina Vacanze (Italien) zu T-Mobile, gehört aber nicht zum aktuellen Tour-Aufgebot. Er steht bei T-Mobile noch bis 2007 unter Vertrag.

Das T-Mobile-Team hatte vor Tourbeginn seine beiden Stars Jan Ullrich (Scherzingen) und Oscar Sevilla (Spanien) suspendiert. Beide sollen in den spanischen Dopingskandal verwickelt sein. Ullrich hat nachdrücklich seine Unschuld beteuert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »