Ärzte Zeitung, 04.05.2007

Doping - zwei Ärzte im Fokus

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Staatsanwaltschaft Freiburg ermittelt gegen zwei Ärzte wegen Beihilfe zum Doping. Ins Rollen gebracht hat die Untersuchung der belgische Masseur Jef D‘Hont.

In seinem Buch "Erinnerungen eines Radfahrer-Pflegers" behauptet er, dass zwischen 1992 und 1996 im Radsportteam Telekom (heute T-Mobile) systematisch gedopt worden sei und daran auch die Teamärzte Dr. Lothar Heinrich und Dr. Andreas Schmid aktiv beteiligt waren.

Nach einem Bericht von "Spiegel online" hat T-Mobile die beiden Ärzte vom Dienst suspendiert. Bis auf weiteres werde die Zusammenarbeit ruhen, so Teamchef Bob Stapleton.

Lesen Sie dazu auch:
Ermittlungsverfahren gegen zwei Radsportärzte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die HDL-Funktion?

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse im Kontext der PREDIMED-Studie in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »