Ärzte Zeitung, 30.07.2007

Folgen aus dem Dopingskandal

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Analyse der B-Probe von Alexander Winokurow hat seinen positiven Dopingbefund bestätigt, wie die französische Sportzeitung "L‘Equipe" berichtet.

Damit gilt der Radprofi als überführt. Trotzdem leugnet er, gedopt zu haben. Sein Anwalt kündigte eine Klage gegen das Anti-Doping-Labor in Chatenay-Malabry an. Unterdessen haben die Veranstalter der Tour Konsequenzen aus den Dopingskandalen angekündigt. So will man die Kooperation mit dem Weltverband UCI beenden, hieß es.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
The winner takes it all. . .

Lesen Sie dazu auch:
Nach Ende der Doping-Tour wollen Verantwortliche hart durchgreifen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »