Ärzte Zeitung, 06.02.2008

Herzstiftung gibt Tipps zu KHK und Wintersport

FRANKFURT AM MAIN (Rö). Wintersport auf Skiern muss für Patienten mit koronarer Herzkrankheit kein Tabu sein.

Empfehlungen zu Wintersport für Herz-Patienten gibt jetzt die Deutsche Herzstiftung in Frankfurt am Main. Da die Luft in den Bergen dünner wird, kann dies einen Angina-pectoris-Anfall auslösen. Als problemlos gelten Mittelgebirgslagen von 1000 bis 1500 Metern.

Die maximale Höhe liegt bei 2500 Metern. Die Außentemperatur sollte beim Wintersport nicht unter minus fünf Grad liegen. Wichtigste Voraussetzung ist, dass Patienten problemlos 120 bis 150 Watt beim Belastungs-EKG leisten können, sagt Dr. Frank Sonntag vom Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Mehr Informationen zu Bewegung und Sport enthält die neue Broschüre: "Medikamente, Stents, Bypass - Therapie der koronaren Herzkrankheit". Sie ist gegen Einsendung von drei Euro in Briefmarken erhältlich bei: Deutsche Herzstiftung e. V., Vogstr. 50, 60322 Frankfurt am Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »