Ärzte Zeitung, 19.06.2008

Aminosäuren-Mix erhöht Ausdauer beim Sport

Placebo-kontrollierte Studie

NEU-ISENBURG (MV). Die Ausdauerleistung von Sportlern kann durch Zufuhr eines speziellen Aminosäurengemisches (aminologes®) deutlich verbessert werden.

Das berichten Professor Georg Neumann und Professor Kuno Hottenrott online in "medicalsportsnetwork" (02, 2008, 24). Die beiden Wissenschaftler beziehen sich dabei auf eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie, die sie selbst am Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung der Universität Halle vorgenommen haben.

In der Studie erhielten 40 aktive Radsportler über einen Zeitraum von vier Wochen täglich entweder 10 g amino-loges® oder ein Scheinpräparat. An den Trainings- und Untersuchungstagen wurden 30 Minuten vor und unmittelbar nach dem Radfahren jeweils 5 g des Präparates mit 0,2  Litern Wasser verabreicht. An den trainingsfreien Tagen wurde jeweils vor dem Frühstück und vor der Nachtruhe behandelt.

Die Ausdauerleistung der Studienteilnehmer wurde auf dem Radergometer im Dauertest bei einer Wattleistung an der 4 mmol / l Laktatschwelle ermittelt.

Nach vier Wochen Behandlung konnten sich die Sportler aus der Placebo-Gruppe im Vergleich zu dem Ergebnis beim Eingangstest um zehn Prozent länger belasten. Die Radsportler, die das Verum erhalten hatten, konnten sich dagegen um 21 Prozent länger belasten, wie die beiden Experten berichten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »