Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Internetseite klärt über Doping-Risiken auf

MÜNCHEN (eb). Waschbrettbauch oder schlanke Taille gehören zum Schlankheitsideal - schon von Kindern und Jugendlichen. Pillen, Tees, Pflaster und Spritzen versprechen die Traumfigur ohne Training und gesunde Ernährung: Medikamentenmissbrauch und Doping sind zum Problem auch im Alltag geworden. Doch als unerwünschte Wirkung drohen Akne, schrumpfende Hoden und Wahnvorstellungen. Eine Internetseite der TU München klärt über die gefährlichen Doping-Nebenwirkungen auf.

www.doping-prevention.sp.tum.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »