Ärzte Zeitung, 25.05.2010

Weiterer Dopingverdacht gegen Leichtathleten

STUTTGART (dpa). Gegen Hürdenläufer Thomas Goller besteht der Verdacht eines weiteren Dopingvergehens. So seien auch bei einer Kontrolle im April verbotene Substanzen im Urin des 32-Jährigen festgestellt worden, teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband mit. Beim deutschen Meister über 400 Meter Hürden waren bereits im März anabole Steroide im Urin entdeckt worden. In der vergangenen Woche erklärte Goller daraufhin seinen "sofortigen Rücktritt vom aktiven Leistungssport".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »