Ärzte Zeitung, 09.03.2004

Planer zur Weiterbildung soll Ärzten helfen

KÖLN (iss). Angehende Mediziner können sich im Internet einen guten Überblick über die Weiterbildungslandschaft verschaffen. Die Deutsche Ärzteversicherung (DÄV) hat einen Weiterbildungsplaner mit Informationen rund ums Thema ins Netz gestellt.

Unter www.weiterbildungsplaner.de finden die Nutzer einen Wegweiser durch die Musterweiterbildungsordnung von 2003 und durch die "alte" Version von 1992. Neben allgemeinen Informationen zum Thema Weiterbildung können die Ärzte Näheres zu den Gebieten erfahren, die sie besonders interessieren. Dazu gehören die Weiterbildungszeit, die Pflichtfächer und mögliche Anrechnungsfächer.

Ärzte, denen das Berufsziel Hausarzt vorschwebt, sollten sich beim Klicken durch die Musterweiterbildungsordnung 2003 nicht verunsichern lassen. Bei der alphabetisch gruppierten Fächerwahl werden sie auf der Suche nach der Kategorie Allgemeinmedizin unter "A-G" nicht fündig. Erst wenn sie den Eintrag "Innere Medizin" anklicken, gelangen sie dort auf die Untergruppe "Innere Medizin und Allgemeinmedizin (Hausarzt/Hausärztin)". Die einheitliche Weiterbildung hat der Ärztetag 2003 beschlossen.

Über Links gelangen die Nutzer auf die Homepages der Landesärztekammern, die für die Weiterbildung zuständig sind.

Auf der Internetseite der DÄV können Ärzte auf Wunsch auch Informationen zu Versicherungsprodukten anfordern oder Interesse an einer Beratung signalisieren.

Die Internetadresse lautet: www.weiterbildungsplaner.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »