Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Merck KGaA stiftet Professur für Biotechnologie

DARMSTADT (eb). Das Pharma- und Chemieunternehmen Merck KGaA in Darmstadt unterstützt nach eigenen Angaben mit einer Stiftungsprofessur für Biotechnologie die Wissenschaft im Rhein-Main-Gebiet. "Wir haben ein besonderes Interesse, Forschung und Lehre in diesem Bereich zu fördern", sagt Dr. Bernd Reckmann, Geschäftsleitungsmitglied bei Merck.

Merck richtet gemeinsam mit der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt eine Stiftungsprofessur ein. Sie soll insbesondere einen Master-Studiengang Biotechnologie ermöglichen und damit die Ausbildung hoch qualifizierter Nachwuchswissenschaftler sicherstellen.

Merck erzielt die Hälfte seines Pharmaumsatzes mit Biopharmazeutika. Nach Einschätzungen von Experten wird sich der biopharmazeutische Markt bis 2030 auf 25 Prozent des Pharmamarktes verdoppeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »