Ärzte Zeitung, 03.12.2007

Bundesrat beschließt Datenspeicherung

BERLIN (eb). Der Bundesrat hat am vergangenen Freitag das umstrittene Gesetz zur Überwachung der Telekommunikation gebilligt.

Die Telekommunikationsunternehmen müssen jetzt sechs Monate lang speichern, wer mit wem wann wie lange telefoniert hat. Einen absoluten Schutz vor Abhörmaßnahmen gibt es für Seelsorger, Abgeordnete und Strafverteidiger. Für Ärzte dagegen ist keine Ausnahme vorgesehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »