Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Verein kümmert sich um Herzkranke

HAMBURG (di). Der neue Verein Universitäres Herznetz Norddeutschland will die Versorgung herzkranker Menschen im Norden verbessern.

Dazu soll die Kooperation zwischen den Beteiligten intensiviert und der Zugang der Patienten zu Innovationen erleichtert werden.

"Für alle niedergelassenen Kardiologen gilt, dass durch eine integrierte Versorgung die gemeinsame Behandlung unserer Herzpatienten effektiver, besser und berechenbarer wird. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit sowohl bei den Patienten als auch bei uns Ärzten", sagte der niedergelassene Kardiologe Dr. Mathias Haufe bei der Vereinsgründung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Als ersten Schwerpunkt seiner Arbeit hat sich der Verein eine bessere Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen zum Ziel gesetzt. Der Verein plant eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zur Prävention und eine Aufklärungskampagne über den Umgang mit Herzerkrankungen, um mögliche Folgeerkrankungen zu verringern. Zudem will sich der Verein für eine zügige Etablierung medizinischer Innovationen einsetzen. Zu den rund 70 Gründungsmitgliedern zählen niedergelassene Ärzte, das UKE sowie Reha-Einrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73864)
Organisationen
UKE (752)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »