Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Verein kümmert sich um Herzkranke

HAMBURG (di). Der neue Verein Universitäres Herznetz Norddeutschland will die Versorgung herzkranker Menschen im Norden verbessern.

Dazu soll die Kooperation zwischen den Beteiligten intensiviert und der Zugang der Patienten zu Innovationen erleichtert werden.

"Für alle niedergelassenen Kardiologen gilt, dass durch eine integrierte Versorgung die gemeinsame Behandlung unserer Herzpatienten effektiver, besser und berechenbarer wird. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit sowohl bei den Patienten als auch bei uns Ärzten", sagte der niedergelassene Kardiologe Dr. Mathias Haufe bei der Vereinsgründung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Als ersten Schwerpunkt seiner Arbeit hat sich der Verein eine bessere Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen zum Ziel gesetzt. Der Verein plant eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zur Prävention und eine Aufklärungskampagne über den Umgang mit Herzerkrankungen, um mögliche Folgeerkrankungen zu verringern. Zudem will sich der Verein für eine zügige Etablierung medizinischer Innovationen einsetzen. Zu den rund 70 Gründungsmitgliedern zählen niedergelassene Ärzte, das UKE sowie Reha-Einrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74578)
Organisationen
UKE (762)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »