Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Verein kümmert sich um Herzkranke

HAMBURG (di). Der neue Verein Universitäres Herznetz Norddeutschland will die Versorgung herzkranker Menschen im Norden verbessern.

Dazu soll die Kooperation zwischen den Beteiligten intensiviert und der Zugang der Patienten zu Innovationen erleichtert werden.

"Für alle niedergelassenen Kardiologen gilt, dass durch eine integrierte Versorgung die gemeinsame Behandlung unserer Herzpatienten effektiver, besser und berechenbarer wird. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit sowohl bei den Patienten als auch bei uns Ärzten", sagte der niedergelassene Kardiologe Dr. Mathias Haufe bei der Vereinsgründung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Als ersten Schwerpunkt seiner Arbeit hat sich der Verein eine bessere Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen zum Ziel gesetzt. Der Verein plant eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zur Prävention und eine Aufklärungskampagne über den Umgang mit Herzerkrankungen, um mögliche Folgeerkrankungen zu verringern. Zudem will sich der Verein für eine zügige Etablierung medizinischer Innovationen einsetzen. Zu den rund 70 Gründungsmitgliedern zählen niedergelassene Ärzte, das UKE sowie Reha-Einrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72060)
Organisationen
UKE (724)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »