Ärzte Zeitung, 15.05.2008

Sozialminister Vigener tritt Amt an

SAARBRÜCKEN (kud). Der angekündigte Wechsel an der Spitze des saarländischen Gesundheitsministeriums ist vollzogen: Der CDU-Sozialpolitiker Professor Gerhard Vigener wurde gestern im Landtag als Nachfolger von Josef Hecken als "Superminister" für Justiz, Gesundheit, Arbeit und Soziales vereidigt.

Zuvor stimmte das Landesparlament mehrheitlich seiner Ernennung durch Ministerpräsident Peter Müller zu. Vigener stellt sich damit nach einigen Jahren als Teilzeitprofessor und Hausmann einer neuen Herausforderung. Der 61-jährige Jurist war nach verschiedenen Stationen in der baden-württembergischen Landesverwaltung zuletzt Direktor des Landeswohlfahrtverbandes Baden. Bei dessen Auflösung vor vier Jahren wurde er in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Seinen Vorgänger Hecken hat Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Spitze des Bundesversicherungsamtes in Bonn abgeworben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »