Ärzte Zeitung, 16.05.2008

Deutlich mehr Organspenden in Deutschland

KÖLN/NEU-ISENBURG (dpa). Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist in den vergangenen drei Jahren um 20 Prozent gestiegen. Das teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln mit.

2007 stellten sich 1300 Menschen für eine Organspende zur Verfügung. Damit sei mehr als 4000 Empfängern die Chance auf eine neue Zukunft gegeben worden. Es warten aber mehr als dreimal so viele Menschen auf eine Transplantation.

Hinter der gestiegenen Spendenbereitschaft vermutet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) mehrere Gründe. Zum einen sei die Zusammenarbeit mit den Kliniken verbessert worden, sagte eine Sprecherin. Außerdem gebe es in immer mehr Bundesländern Erlasse, die zur Benennung von Transplantationsbeauftragten verpflichteten. Zu guter Letzt hätten auch die Ministerien auf Landesebene verstärkt Öffentlichkeits-Kampagnen gestartet.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
BZgA (649)
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »