Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Traumata lange nach Kriegsende

LEIPZIG (dpa). Viele Deutsche haben auch nach 60 Jahren ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg nicht verarbeitet.

Das fanden Psychologen der Unis Leipzig und Zürich heraus. Demnach leiden etwa drei Prozent der 60- bis 93-Jährigen am Posttraumatischen Belastungssyndrom - zweieinhalb Mal so viele wie jüngere.

Lesen Sie dazu auch:
Kriegsfolgen lassen Deutsche nicht ruhen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »