Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Traumata lange nach Kriegsende

LEIPZIG (dpa). Viele Deutsche haben auch nach 60 Jahren ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg nicht verarbeitet.

Das fanden Psychologen der Unis Leipzig und Zürich heraus. Demnach leiden etwa drei Prozent der 60- bis 93-Jährigen am Posttraumatischen Belastungssyndrom - zweieinhalb Mal so viele wie jüngere.

Lesen Sie dazu auch:
Kriegsfolgen lassen Deutsche nicht ruhen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »