Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Bundestag liegen 15 Petitionen zu Hilfsmitteln vor

BERLIN (ami). Das Bundesgesundheitsministerium räumt Probleme bei der Umsetzung der neuen Ausschreibungen für Hilfsmittel durch die Krankenkassen ein. Staatssekretär Rolf Schwanitz sprach gestern von "Anlaufschwierigkeiten".

Das Ministerium sei mit den Krankenkassen noch im Gespräch darüber, wann Hilfsmittel von der ab 2009 geltenden Ausschreibepflicht ausgenommen werden. Schwanitz wies jedoch die Sorge zurück, dass die Ausschreibungen mittelständische Anbieter vom Markt drängen würden. Bei Betroffenen stoßen die Neuregelungen indessen auf scharfe Kritik. Sie fürchten vor allem Qualitätseinbußen. 15 Petitionen liegen dem Petitionsausschuss des Bundestages dazu vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »