Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Ausgabenanstieg: Höhere Beiträge schon ab 1. Juli?

BERLIN (dpa). Ein kräftiger Ausgabenanstieg hat der gesetzlichen Krankenversicherung im ersten Quartal ein Defizit von bis zu einer Milliarde Euro eingetragen.

Das berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Kassenkreise. Unwidersprochenen Berichten zufolge gaben allein die Orts-, Ersatz- und Innungskassen im ersten Quartal 702 Millionen Euro mehr aus als sie einnahmen. Bei den Betriebskassen sei nach Schätzungen nun ein Ausgabenüberschuss von 200 bis 300 Millionen Euro zu erwarten, bestätigte die Sprecherin des BKK Bundesverbands, Christine Richter, am Mittwoch.

"Wahrscheinlich werden einige Kassen bereits zum 1. Juli ihre Beiträge wieder erhöhen", berichtete "Bild" unter Berufung auf Kassen-Angaben. Zum Jahresende erwarten Barmer, KKH und andere seit längerem einen Anstieg von heute durchschnittlich 14,8 auf bis zu 15,5 Prozent. 

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72969)
Organisationen
BKK (2093)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »