Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Ausgabenanstieg: Höhere Beiträge schon ab 1. Juli?

BERLIN (dpa). Ein kräftiger Ausgabenanstieg hat der gesetzlichen Krankenversicherung im ersten Quartal ein Defizit von bis zu einer Milliarde Euro eingetragen.

Das berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Kassenkreise. Unwidersprochenen Berichten zufolge gaben allein die Orts-, Ersatz- und Innungskassen im ersten Quartal 702 Millionen Euro mehr aus als sie einnahmen. Bei den Betriebskassen sei nach Schätzungen nun ein Ausgabenüberschuss von 200 bis 300 Millionen Euro zu erwarten, bestätigte die Sprecherin des BKK Bundesverbands, Christine Richter, am Mittwoch.

"Wahrscheinlich werden einige Kassen bereits zum 1. Juli ihre Beiträge wieder erhöhen", berichtete "Bild" unter Berufung auf Kassen-Angaben. Zum Jahresende erwarten Barmer, KKH und andere seit längerem einen Anstieg von heute durchschnittlich 14,8 auf bis zu 15,5 Prozent. 

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72041)
Organisationen
BKK (2073)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »