Ärzte Zeitung, 30.05.2008

Herzfehler im Fokus

Zentrum in Münster hat sich auf Erwachsene spezialisiert

KÖLN (iss). Sechs Monate nach Behandlung der ersten Patienten ist in Münster das "Zentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern" (EMAH) offiziell eröffnet worden.

Die Einrichtung ist nach eigenen Angaben bundesweit die erste, die sich auf die Versorgung dieser Patientengruppe spezialisiert hat. Möglich wurde das neue Angebot durch den Einsatz der Fördergemeinschaft "Zentrum für angeborene Herzfehler Universitätsklinikum Münster". Die Fördergemeinschaft trug einen wesentlichen Teil der Investitionskosten und ermöglichte die Besetzung von zwei Stiftungsprofessuren.

"Die Behandlung von erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern ist derzeit noch ein junges und wenig erforschtes Feld", sagte die Vorsitzende der Gemeinschaft Karla Völlm anlässlich der offiziellen Eröffnung. Das EMAH solle sowohl die Forschung als auch die Versorgung in diesem Bereich voranbringen.

Das EMAH hat zwei Schwerpunkte: ein kardiologisches und ein herzchirurgisches Zentrum. Seit November 2007 wurden in der Einrichtung bereits 500 Patienten behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »