Ärzte Zeitung, 30.05.2008

Herzfehler im Fokus

Zentrum in Münster hat sich auf Erwachsene spezialisiert

KÖLN (iss). Sechs Monate nach Behandlung der ersten Patienten ist in Münster das "Zentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern" (EMAH) offiziell eröffnet worden.

Die Einrichtung ist nach eigenen Angaben bundesweit die erste, die sich auf die Versorgung dieser Patientengruppe spezialisiert hat. Möglich wurde das neue Angebot durch den Einsatz der Fördergemeinschaft "Zentrum für angeborene Herzfehler Universitätsklinikum Münster". Die Fördergemeinschaft trug einen wesentlichen Teil der Investitionskosten und ermöglichte die Besetzung von zwei Stiftungsprofessuren.

"Die Behandlung von erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern ist derzeit noch ein junges und wenig erforschtes Feld", sagte die Vorsitzende der Gemeinschaft Karla Völlm anlässlich der offiziellen Eröffnung. Das EMAH solle sowohl die Forschung als auch die Versorgung in diesem Bereich voranbringen.

Das EMAH hat zwei Schwerpunkte: ein kardiologisches und ein herzchirurgisches Zentrum. Seit November 2007 wurden in der Einrichtung bereits 500 Patienten behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »