Ärzte Zeitung, 03.06.2008

Hausärzte hoffen auf neuen BEK-Vertrag

BERLIN/KÖLN (HL). Der Deutsche Hausärzteverband erwartet, dass die Barmer Ersatzkasse im Lauf des Herbstes einen neuen Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung nach Paragraf 73 b mit der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft abschließen wird.

Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Hausärzteverbandes, Eberhard Mehl, der "Ärzte Zeitung" gestern in Reaktion auf die in der vergangenen Woche von der Barmer beschlossene Kündigung des derzeit noch geltenden Vertrags.

Mehl geht davon aus, dass die Kasse, die sich auch in Zukunft auf die Rolle von Hausärzten als Lotsen und Koordinatoren stützen will, faire Konditionen anbieten wird. Hinsichtlich der geforderten Qualifikationen werde aber wohl nicht jeder der 50 000 Hausärzte teilnehmen können.

Lesen Sie dazu auch:
Hausärzte hoffen auf neuen BEK-Vertrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »