Ärzte Zeitung online, 18.06.2008

Beratung für schwangere Teenager im Internet

KÖLN (akr). Schwangere Teenager und ihre Partner können auf eine neues Online-Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zurückgreifen. Interessierte finden hier Informationen zu Unterstützungsangeboten für sehr junge werdende Eltern.

Die BZgA will schwangere junge Frauen und ihre Partner dazu ermutigen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. "Egal, ob du gewollt oder ungewollt schwanger bist, und gleich, ob du minderjährig oder schon volljährig bist, es gibt immer eine Lösung", heißt es auf der Eingangsseite.

Nutzer können eine Beratungsstelle in ihrer Nähe suchen und Erfahrungsberichte von Teenanger-Eltern abrufen. Außerdem finden junge Leute hier Wissenswertes zur medizinischen Betreuung, zu rechtlichen Regelungen und zu möglichen Finanzhilfen.

Weitere Informationen unter www.schwanger-unter-20.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »