Ärzte Zeitung, 29.07.2008

Debeka und GEK wollen kooperieren

KÖLN (iss). Der PKV-Marktführer Debeka hat mit der GEK eine Kooperation bei privaten Zusatzversicherungen vereinbart. Außendienst-Mitarbeiter der Debeka werden den GEK-Versicherten Policen anbieten und sie beraten.

Die bisherige Kooperation der GEK mit der Süddeutschen Krankenversicherung läuft nach Angaben der Kasse weiter. Beendet wird die Zusammenarbeit mit der Volksfürsorge bei anderen Versicherungsangeboten. Hier kommt künftig die Debeka zum Zug.

Mit der Kooperation wollen beide Seiten auch ein Signal setzen gegen Bestrebungen, das Krankenversicherungssystem zu vereinheitlichen. "Gemeinsam stehen wir für die Leistungsfähigkeit des dualen Systems aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung", so Debeka-Chef Uwe Laue.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72990)
Organisationen
Debeka (164)
Personen
Uwe Laue (70)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »