Ärzte Zeitung online, 01.08.2008

FDP fordert Gesundheitsfonds auf Probe parallel zum alten System

BERLIN (dpa). Die FDP dringt auf einen virtuellen Start des für Anfang 2009 geplanten Gesundheitsfonds. "Grundsätzlich sind die Liberalen für den Stopp des Fonds", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagfraktion, Daniel Bahr, dem "Handelsblatt" am Freitag.

"Da sich die große Koalition aus Gründen der Gesichtswahrung nicht darauf einlassen will, schlagen wir vor, es zunächst beim alten Beitragssystem zu belassen und den Fonds parallel in einem Computermodell zu erproben." Parteichef Guido Westerwelle wolle den Vorschlag in den nächsten Monaten mit den Spitzen der Koalitionsfraktionen erörtern, berichtete die Zeitung. Die Bundesregierung hatte entsprechende Vorschläge allerdings bereits mehrfach zurückgewiesen.

Lesen Sie dazu auch:

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »