Ärzte Zeitung, 05.08.2008

Hohe Ausgaben für Gesundheit bei Älteren

WIESBADEN (dpa). Fast die Hälfte der Kosten im Gesundheitswesen verursachen Patienten über 65. 111,1 Milliarden Euro kosteten Behandlung, Prävention, Reha oder Pflege von Menschen jenseits der Pensionsgrenze im Jahr 2006.

Das waren 47 Prozent aller Krankheitskosten des gesamten Jahres, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Zu den Kosten zählen "sämtliche Gesundheitsausgaben, die mit einer medizinischen Heilbehandlung verbunden sind", nicht aber Investitionen im Gesundheitswesen.

Im Durchschnitt entfielen 2006 auf jeden älteren Menschen Kosten in Höhe von 6910 Euro, das waren 270 Euro mehr als 2002.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »