Ärzte Zeitung, 05.08.2008

Hohe Ausgaben für Gesundheit bei Älteren

WIESBADEN (dpa). Fast die Hälfte der Kosten im Gesundheitswesen verursachen Patienten über 65. 111,1 Milliarden Euro kosteten Behandlung, Prävention, Reha oder Pflege von Menschen jenseits der Pensionsgrenze im Jahr 2006.

Das waren 47 Prozent aller Krankheitskosten des gesamten Jahres, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Zu den Kosten zählen "sämtliche Gesundheitsausgaben, die mit einer medizinischen Heilbehandlung verbunden sind", nicht aber Investitionen im Gesundheitswesen.

Im Durchschnitt entfielen 2006 auf jeden älteren Menschen Kosten in Höhe von 6910 Euro, das waren 270 Euro mehr als 2002.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »