Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 15.08.2008

Verbraucherschützern stößt EU-Förderung für gezuckerte Schulmilch sauer auf

DÜSSELDORF (dpa). Verbraucherschützer laufen gegen die Europäische Union (EU) Sturm, weil diese zuckerhaltige Schulmilch subventioniert.

Verbraucherschützern stößt EU-Förderung für gezuckerte Schulmilch sauer auf

Foto: Jose Manuel Gelpi Diaz ©www.fotolia.de

Seit Monatsbeginn würden Schulmilchprodukte mit bis zu sieben Prozent Zuckergehalt von der EU gefördert, berichtete die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen am Donnerstag. Dies entspreche bis zu sechs Stück Würfelzucker in einem Viertelliter Milch. Übersüßte Pausensnacks stünden aber im krassen Gegensatz zum Ziel des EU-Programms, Fettleibigkeit von Kindern und Jugendlichen zu bekämpfen.

"Durch die Verwendung von viel Zucker oder von süßen Zusatzstoffen wird die Vorliebe für Süßes geradezu trainiert", warnen die Verbraucherschützer. Mit einer Erziehung zu gesunder Ernährung habe dies nichts mehr zu tun. Die Bundesregierung sollte höchstens die Hälfte des Zuckergehalts tolerieren und andere Süßungsmittel ganz ausschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »