Ärzte Zeitung, 26.08.2008

Präventionsmuffel: Keine Zeit, kein Geld

BERLIN (HL). Keine Zeit zu haben, ist die wichtigste Begründung dafür, keine Prävention zu betreiben. Das trifft auf über 50 Prozent der Bundesbürger zu, wie eine repräsentative infas-Umfrage im Auftrag der Apotheker ergab.

Wichtigster Grund bei Älteren über 65: Kein Interesse. Aber auch Geldmangel ist bei fast jedem zweiten älteren Bürger ein Grund, auf Prävention zu verzichten. Kostenlose Präventionsangebote würde etwa jeder Zweite nutzen. Jeder fünfte Bürger wäre auch bereit, dafür etwas zu bezahlen. Am stärksten ausgeprägt ist diese Zahlungsbereitschaft in der Altersgruppe der 50- bis 64jährigen, am geringsten bei den Jungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »