Ärzte Zeitung, 04.09.2008

Ärzte Zeitung - Wahlentscheidung: Gefragt sind praxisnahe Themen

Hohe Leser-Beteiligung beim Wahltag der "Ärzte Zeitung" / Ärzte setzen klare Schwerpunkte

NEU-ISENBURG (fuh). Die "Ärzte Zeitung-Themenwahl" ist entschieden, das Kernergebnis steht fest: Je näher dran wir mit den Themen unserer Zeitung am ärztlichen Berufsalltag sind, um so besser kommen sie bei unseren Lesern an.

"Arzt und Patient": 78,8 Prozent unserer Wahlteilnehmer sagen: Das Thema finde ich gut!

Erinnern Sie sich? 25. Juli: Die "Ärzte Zeitung" erscheint in einer völlig ungewöhnlichen Form. Neue Themen und Schwerpunkte werden auf 24 Seiten vorgestellt. Die Aufforderung an unsere Leser: "Heute ist Wahltag, entscheiden Sie mit über neue Themen und Schwerpunkte in unserer Zeitung."

Die Resonanz war überwältigend: 1258 Fragebogen sind in den Wochen danach per Fax oder E-Mail bei uns eingegangen. Wir haben uns mächtig gefreut, mit so viel Bereitschaft zur Mitarbeit hatten wir nicht gerechnet.

Als Leserinnen und Leser haben Sie mit Ihrer Wahl ein Signal gesetzt. Vor allem Themen, die ganz nah am Praxisalltag dran sind, sind gewünscht, Inhalte, die die bisherige Berichterstattung ergänzen.

Sicher ist übrigens schon heute, dass es nicht bei dieser einen Befragungsaktion bleiben wird. Wir bleiben am Ball und werden Sie schon in absehbarer Zeit mit einer neuen Wahl um ihre Mitarbeit bitten.

Wir sind sicher: Unsere Zeitung bleibt auch in Zukunft nur dann auf Erfolgskurs, wenn sie die permanente Rückmeldung ihrer Leser sucht.

Wahltag - So haben Sie entschieden:
Diese fünf Seiten erfreuen sich ganz besonderer Wertschätzung

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte Zeitung-Themenwahl - so haben Sie entschieden
Arzt und Patient - das Top-Thema für die meisten Leser
Viele Überraschungen, neue Herausforderungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »