Ärzte Zeitung online, 10.09.2008

Ingeborg Schäuble hört als Vorsitzende der Welthungerhilfe auf

BONN (dpa). Die Vorstandsvorsitzende der Welthungerhilfe, Ingeborg Schäuble, wird nicht wieder für das Amt kandidieren. Das teilte die Welthungerhilfe am Mittwoch in Bonn mit. Die 64 Jahre alte Volkswirtin steht seit zwölf Jahren an der Spitze der privaten Entwicklungshilfe-Organisation.

Unter ihrem ehrenamtlichen Vorsitz habe sich die Organisation maßgeblich weiterentwickelt und neue Standards unter anderem in der Transparenz gegenüber den Spendern entwickelt. Die Nachfolge soll auf der Mitgliederversammlung am 27. November in Berlin geklärt werden.

"Zwölf Jahre sind eine lange Zeit und ich möchte mich jetzt wieder mehr meiner großen Familie und meinen Freunden widmen", wurde Schäuble in der Mitteilung der Organisation zitiert.

Es sei eine erfolgreiche Zeit gewesen, aber jetzt solle ihre Nachfolge neue Ideen einbringen. Nach Angaben der Organisation hatte sie in den vergangenen Jahren bis zu 50 öffentliche Auftritte pro Jahr absolviert. Schäuble ist die Ehefrau von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »