Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Niedersächsische Schüler lernen, sich besser zu ernähren

LÜNEBURG (cben). An 13 Schulen Lüneburgs und des Umlands soll mit dem Schulernährungsprojekt "Cuisinet" die Gesundheit von fast 5000 Schülern verbessert werden.

"Das Modellprojekt unterstützt mit individueller Beratung die teilnehmenden Schulen, deren Verpflegungssituation zu verbessern und hilft schulspezifische Lösungen zu entwickeln", erklärt Jeannette Fischer von Konzept Vital, der Projektmanagementgesellschaft, die Cuisinet trägt. Bei der Auftaktveranstaltung wurden Beispiele präsentiert: Caterer und Verpflegungs-Spezialisten aus 13 allgemeinbildenden Schulen der Region boten schulalltagstaugliche Konzepte an. Hauptschüler zeigten, wie sie aus einer Ernährungsprojektwoche Konzept und Geschäftsidee zu einer Cafetería für die gesamte Schule weiterentwickelt haben. Grundschüler boten selbst gemachten Müsliriegel an. Unterstützt werden die Schulen für das einjährige Projekt von einer Oekotrophologin, der Landesschulbehörde sowie der Techniker Krankenkasse und dem Niedersächsischen Verbraucherschutzministerium.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72001)
Organisationen
TK (2194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »