Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 30.09.2008

Wirbel um Beckstein - Ministerpräsident dementiert Rücktritt

MÜNCHEN (dpa). Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) hat dementieren lassen, dass er nach der CSU-Schlappe bei der Landtagswahl zurücktreten will. Entsprechende Informationen der Münchner "Abendzeitung" seien "absolut falsch", sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Dienstag in München.

Die "Abendzeitung" berichtete hingegen, Beckstein wolle sein Amt beim Sonderparteitag der CSU am 25. Oktober niederlegen. Nachfolger solle der derzeitige Innenminister Joachim Herrmann (ebenfalls CSU) werden. Beckstein habe ihm die Nachfolge angetragen, schrieb das Blatt weiter.

Koalitionskreise: Seehofer zur Übernahme des CSU-Vorsitzes bereit

CSU-Vize Horst Seehofer ist zur Übernahme des Parteivorsitzes bereit. Das wurde der dpa am Dienstag in Berlin aus Koalitionskreisen bestätigt. Zunächst werde die Nachfolge von CSU-Chef Erwin Huber geregelt, erst zu einem späteren Zeitpunkt solle die Entscheidung über die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl 2009 fallen. Huber wollte um 10.00 Uhr in München eine Erklärung abgeben.

Die CSU war bei der Landtagswahl in Bayern am Sonntag abgestürzt und kann nicht mehr allein regieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »