Ärzte Zeitung online, 02.10.2008

Warnung vor türkischen Birnen - Minister fordert Einfuhrverbot

STUTTGART (dpa). Baden-Württembergs Agrarministerium warnt vor dem Verzehr von Birnen aus der Türkei. Regelmäßig würden bei türkischen Birnen erhebliche Rückstände des in Deutschland verbotenen Pflanzengifts Amitraz entdeckt, teilte Minister Peter Hauk (CDU) am Mittwoch mit.

Er forderte die Bundesregierung auf, sich für EU-weite Einfuhrbeschränkungen für türkische Birnen einzusetzen. Wo eine Gesundheitsgefahr - vor allem für Kinder - nicht auszuschließen sei, müsse gehandelt werden. Für den Großmarkt Stuttgart sei ein Handelsverbot erlassen worden. Mindestens 3,8 Tonnen belastetes Obst seien aus dem Verkehr genommen und würden vernichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »