Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Frühe Aufklärung: Sexualkunde Pflicht an Englands Grundschulen

LONDON (dpa). Im Kampf gegen Teenager-Schwangerschaften will die britische Regierung Sexualkunde als Pflichtfach schon für Grundschulkinder einführen. Im Alter von fünf Jahren sollen die Kinder dabei unter anderem über die Unterschiede von Mann und Frau sowie Freundschaften aufgeklärt werden, kündigte die Regierung am Donnerstag in London an.

Mit sieben Jahren sollen den Kindern in Englands Schulen dann die Beziehungen zwischen den Geschlechtern erklärt werden. Großbritannien ist das Land mit den meisten Teenager-Schwangerschaften in Westeuropa.

"Um es klar zu machen, wir reden hier nicht darüber, dass Fünfjährigen Sex gelehrt wird", sagte Schulstaatsekretär Jim Knight. In dem Unterricht soll den Grundschulkindern zudem die negativen Auswirkungen von Drogen und Alkohol näher gebracht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »