Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Frühe Aufklärung: Sexualkunde Pflicht an Englands Grundschulen

LONDON (dpa). Im Kampf gegen Teenager-Schwangerschaften will die britische Regierung Sexualkunde als Pflichtfach schon für Grundschulkinder einführen. Im Alter von fünf Jahren sollen die Kinder dabei unter anderem über die Unterschiede von Mann und Frau sowie Freundschaften aufgeklärt werden, kündigte die Regierung am Donnerstag in London an.

Mit sieben Jahren sollen den Kindern in Englands Schulen dann die Beziehungen zwischen den Geschlechtern erklärt werden. Großbritannien ist das Land mit den meisten Teenager-Schwangerschaften in Westeuropa.

"Um es klar zu machen, wir reden hier nicht darüber, dass Fünfjährigen Sex gelehrt wird", sagte Schulstaatsekretär Jim Knight. In dem Unterricht soll den Grundschulkindern zudem die negativen Auswirkungen von Drogen und Alkohol näher gebracht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »