Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Voller Hartz-IV-Satz trotz Klinikaufenthalts kommt

BERLIN (ble). Nach den Plänen der Bundesregierung soll Krankenhausverpflegung künftig nicht mehr mit dem Arbeitslosengeld II verrechnet werden. Das teilte sie in einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen mit. Zwar sei es möglich, auch Verpflegung als Einkommen zu berücksichtigen. In der zum Januar 2008 neugefassten ALG-II-Verordnung sei jedoch eine monatliche Bagatellgrenze vorgesehen, so dass bereits heute nur noch in Einzelfällen Verpflegung als Einkommen berücksichtig werde. "Es ist daher beabsichtigt, die Nichtberücksichtigung solchen Einkommens zu regeln."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »