Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Schäfer-Gümbel und die Bürgerversicherung

NEU-ISENBURG (fuh). Thorsten Schäfer-Gümbel, Überraschungs-Spitzenkandidat der hessischen SPD für die wahrscheinlich vorgezogene Landtagswahl im Januar 2009, hat bereits vor Jahren gesundheitspolitische Spuren hinterlassen. Im Sommer 2003 - noch vor der Rürup-Kommission - stellte er zusammen mit Andrea Ypsilanti und dem Marburger Arzt und SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Spies das hessische Konzept der solidarischen Bürgerversicherung vor. Im Verlauf des Jahres 2003 entschied sich die SPD für ein Bürgerversicherungsmodell.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »