Ärzte Zeitung, 13.11.2008

Behinderte Mitglied in Diagnostik-Kommission

BERLIN (HL). Der Behinderten-Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hubert Hüppe hat es begrüßt, dass Menschen mit Behinderungen an den Beratungen der Gendiagnostik-Kommissionen beteiligt werden.

Die Bundesregierung werde eine Anregung der Länder aufgreifen, teilte Hüppe anlässlich der Beratungen des Gesundheitsausschusses des Bundestages zum Gendiagnostik-Gesetz mit. Nach seiner Auffassung verfügen Menschen mit geerbten Behinderungen, die sich in der Selbsthilfe engagieren, nicht nur über hohe Sachkenntnis, sondern auch über die Innenperspektive der Betroffenen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »