Ärzte Zeitung, 24.11.2008

NRW verteilt an junge Familien ein Elternbegleitbuch

DÜSSELDORF (acg). Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine Broschüre zur Information junger Mütter und Väter herausgegeben. Das sogenannte Elternbegleitbuch soll Familien in Fragen rund um das neugeborene Kind wie Anmeldung nach der Geburt, rechtliche, finanzielle und gesundheitliche Belange, Elterngeld und Elternzeit unterstützen.

"Wir wollen, dass die Neugeborenen in NRW einen guten Start ins Leben haben", sagte Familienminister Armin Laschet (CDU) bei der Vorstellung der Broschüre. Städte und Gemeinden können eigene Material- und Hilfsangebote hinzufügen. Die Kommunen verteilen das Elternbegleitbuch. Bei Besuchen in Familien der Neugeborenen überreichen deren Mitarbeiter das Heft. "Sie leisten im Rahmen sozialer Frühwarnsysteme dort Hilfe, wo sie gebraucht wird", so Laschet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »