Ärzte Zeitung, 27.11.2008

Pharmabranche trotzt der Finanzkrise

BERLIN (HL). Die forschenden Arzneimittelhersteller erwarten für das kommende Jahr eine stabile Weiterentwicklung ihres Geschäfts.

Die Branche "erweist sich in der einsetzenden Rezession als robust, weil sie einen fundamentalen medizinischen Bedarf der Gesellschaft deckt", sagte der Vorsitzende des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), Dr. Wolfgang Plischke, gestern bei der Vorstellung der VFA-Prognose für das Jahr 2009 in Berlin.

Knapp drei Viertel der 46 im VFA organisierten Unternehmen erwarten im kommenden Jahr einen Anstieg ihrer Umsätze, allerdings in moderatem Ausmaß. Im Vorjahr war der Optimismus etwas verhaltener. Die Beschäftigungssituation in der Branche soll mit 91 000 Mitarbeitern nahezu stabil bleiben. 44 Prozent der Unternehmen planen für 2009 steigende Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Lesen Sie dazu auch:
Arzneihersteller erwarten solides Wachstum

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72969)
Organisationen
VFA (328)
Personen
Wolfgang Plischke (48)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »