Ärzte Zeitung online, 28.11.2008

Bundesrat stoppt BKA-Gesetz - Regierung ruft Vermittlungsausschuss an

BERLIN (dpa/eb). Das umstrittene BKA-Gesetz ist im Bundesrat vorerst gescheitert. Das Gesetz war zwar vom Bundestag bereits verabschiedet. Doch wegen mehrerer Enthaltungen kam am Freitag im Bundesrat die notwendige Mehrheit nicht zustande.

Die Bundesregierung will im Streit über das BKA-Gesetz den Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat anrufen. Dies kündigte Vize-Regierungssprecher Thomas Steg am Freitag in Berlin an. Zuvor hatte der Bundesrat sowohl das Gesetz vorläufig gestoppt als auch eine Anrufung des Vermittlungsausschusses abgelehnt.

Kommt es im Vermittlungsverfahren zu einem Kompromiss, könnte das Gesetz noch vor Weihnachten endgültig beschlossen werden. Damit soll das Bundeskriminalamt (BKA) neue Kompetenzen zur Abwehr terroristischer Gefahren erhalten.

Mehr Artikel der "Ärzte Zeitung" zu dem umstrittenen BKA-Gesetz

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »