Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Kliniken drohen Schmidt mit Generalstreik

BERLIN (ble). Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, hat dem Bundesgesundheitsministerium mit drastischen Protestmaßnahmen gedroht, sollte dieses bereits zugesagte Finanzhilfen wieder zurücknehmen.

Hintergrund sind aktuelle Änderungsanträge des Ministeriums am Hilfspaket für die Kliniken in Höhe von 3,5 Milliarden Euro. Die DKG sieht darin eine teilweise Rücknahme der Zusagen verankert.

Die Anträge seien von einer "krankenhausfeindlichen Grundstimmung geprägt", sagte Baum bei der Vorstellung eines überarbeiteten Online-Klinikführers. So sei vorgesehen, dass die versprochenen Gelder für die Tarifsteigerungen an anderer Stelle verrechnet werden sollen.

Angesichts des "Affronts" durch das Ministerium müsse man nun alle Möglichkeiten an Reaktionen "durchdeklinieren". Baum nahm dabei ausdrücklich das Wort Generalstreik in den Mund.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Volle Transparenz für den Bürger

Lesen Sie dazu auch:
DKG startet überarbeiteten Krankenhauswegweiser

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »