Ärzte Zeitung online, 01.12.2008

Patienten bemängeln Medikamenten-Beipackzettel

MÜNCHEN (dpa). Jeder zweite Deutsche ist mit den Beipackzetteln von Medikamenten unzufrieden, wie das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" berichtet. Dies ergab eine Infas-Umfrage der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) unter 3370 Bürgern ab 16 Jahren.

Danach halten 50 Prozent der Befragten die Packungsbeilagen von Medikamenten für zu kompliziert, unverständlich oder schlecht leserlich. Jedem Dritten machen die dort angegebenen Nebenwirkungen Angst. Patienten, die sich durch einen Beipackzettel verunsichert fühlten, sollten sich an einen Arzt oder Apotheker wenden, rät Friedemann Schmidt, Vizepräsident der ABDA.

Lesen Sie dazu auch:
Beipackzettel werden patientenfreundlicher

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
ABDA (708)
Personen
Friedemann Schmidt (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »