Ärzte Zeitung, 03.12.2008

Bundesbürger vertrauen ihren Hausärzten

BERLIN (ble). Deutschlands Ärzte genießen entgegen einer weit verbreiteten Eigeneinschätzung weiter hohes Vertrauen bei den Bürgern. Das geht aus dem vergangene Woche vorgestellten 3. MLP-Gesundheitsreport hervor.

Hierfür befragte das Allensbach-Institut 1773 Bürger ab 16 Jahren sowie 517 Ärzte. Danach gaben 78 Prozent der Deutschen an, am meisten Achtung vor Medizinern zu haben. Dagegen hatten immerhin 43 Prozent der befragten Ärzte vermutet, dass sich die Wertschätzung ihres Berufs in den vergangenen zehn Jahren verschlechtert hat. Als weitgehend unverändert werteten 52 Prozent der Ärzte das Ansehen ihres Berufs.

Weniger positiv beurteilt die Bevölkerung die Zukunftsfähigkeit des Gesundheitssystems: Nur 16 Prozent der Befragten meinen, dass es der Politik gelingen wird, längerfristig eine gute Gesundheitsversorgung für alle sicherzustellen.

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte stellen Schwarz-Rot schlechte Noten aus

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »