Ärzte Zeitung, 04.12.2008

Herzpatienten in Hamburg bestens versorgt

HAMBURG (di). Der Hamburger Krankenhausspiegel bescheinigt den Kliniken in der Hansestadt eine überdurchschnittliche Qualität bei Herzerkrankungen. Erstmals erfasst wurden im Vergleich auch Lungenentzündungen und Bypassoperationen.

Außer 26 Krankenhäusern beteiligen sich die Ärztekammer, die Verbraucherzentrale sowie die TK, die AOK und die Barmer am Klinikvergleich in der Hansestadt. In diesem Jahr hoben sie die Ergebnisse bei kardiologischen Behandlungen und herzchirurgischen Eingriffen hervor.

"Hamburgs Kliniken bieten bei Herzbehandlungen eine überdurchschnittliche Qualität", sagte Professor Karl-Heinz Kuck, leitender Kardiologe der Asklepios Klinik St. Georg. Ein Beispiel: Bei der Implantation eines Schrittmachers wurden in Hamburgs Kliniken 97,7 Prozent der Patienten kürzer als neun Minuten - dies ist die von Prüfgremien festgelegte Obergrenze - mit Röntgenstrahlen durchleuchtet. Bundesweit gelingt dies nur bei 92,8 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »