Ärzte Zeitung, 15.12.2008

Neugeborene auf Platz eins bei Fallpauschalen

BERLIN (ble). Die Versorgung gesunder Neugeborener (543 000 Fälle) und Entbindungen ohne Komplikationen (348 000) waren 2007 die am häufigsten abgerechneten Fallpauschalen. An zweiter Stelle folgen laut aktueller Krankenhausstatistik des Statistischen Bundesamts die Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut, Magen-Darm-Grippe und verschiedene Erkrankungen der Verdauungsorgane (340 000).

Von den 1077 Fallpauschalen machten dabei die zwanzig häufigsten ein Viertel des gesamten Leistungsspektrums aus. Teuerste Behandlungen waren Organtransplantationen mit Langzeitbeatmung sowie die Behandlung von Schwerstunfallverletzten mit Polytraumata und von Komapatienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »