Ärzte Zeitung, 17.12.2008

Ärzte streiken für neue Kollegen

Kampfbereit: Ärzte der Deutschen Rentenversicherung.

Foto: Bauchspieß

BERLIN (ble). Mehr als 600 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) haben sich nach Angaben der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bundes gestern an einem ganztätigen Warnstreik beteiligt. Mit der Aktion wollen Ärzte und MB die DRV zu Verhandlungen über einen arztspezifischen Tarifvertrag bewegen.

Ziele sind unter anderem eine bessere Bewertung der Bereitschaftsdienste in den Reha-Kliniken sowie die Anstellung neuer Ärzte. An der zentralen Kundgebung am DRV-Hauptverwaltungsstandort in Berlin nahmen dem MB zufolge etwa 200 Mediziner teil, bundesweit sei jede zweite Einrichtung der DRV vom Warnstreik betroffen gewesen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74603)
Organisationen
Marbuger Bund (1071)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »