Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Sozialversicherungs-Bonus für alle Arbeitnehmer vorgeschlagen

HAMBURG (dpa). Der am Neujahrstag bei einem Skiunfall in Österreich schwer verletzte Ministerpräsident Thüringens, Dieter Althaus (CDU), will im zweiten Konjunkturprogramm der großen Koalition die Arbeitnehmer pauschal bei den Abgaben entlasten. Wie das Hamburger Magazin "stern" berichtet, hat er ein Konzept entwickelt, wonach jeder Beschäftigte einen Sozialversicherungs-Bonus von 600 Euro im Jahr erhalten soll - egal, wie viel er verdient.

Damit hätte jeder Arbeitnehmer monatlich 50 Euro mehr in der Tasche, Geringverdiener würden überproportional profitieren. "Die Entlastung der Bürger muss nachhaltig sein, nur dann verstetigt sich der Inlandskonsum", sagte Althaus. Der Sozialversicherungs-Bonus würde den Staat jährlich 16,2 Milliarden Euro kosten.

In der großen Koalition war beim Thema Abgaben bisher im Gespräch, den Beitragssatz zur Krankenversicherung um einen Prozentpunkt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu senken oder alternativ den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent, den nur die Arbeitnehmer zahlen müssen, zu streichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »