Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Sozialversicherungs-Bonus für alle Arbeitnehmer vorgeschlagen

HAMBURG (dpa). Der am Neujahrstag bei einem Skiunfall in Österreich schwer verletzte Ministerpräsident Thüringens, Dieter Althaus (CDU), will im zweiten Konjunkturprogramm der großen Koalition die Arbeitnehmer pauschal bei den Abgaben entlasten. Wie das Hamburger Magazin "stern" berichtet, hat er ein Konzept entwickelt, wonach jeder Beschäftigte einen Sozialversicherungs-Bonus von 600 Euro im Jahr erhalten soll - egal, wie viel er verdient.

Damit hätte jeder Arbeitnehmer monatlich 50 Euro mehr in der Tasche, Geringverdiener würden überproportional profitieren. "Die Entlastung der Bürger muss nachhaltig sein, nur dann verstetigt sich der Inlandskonsum", sagte Althaus. Der Sozialversicherungs-Bonus würde den Staat jährlich 16,2 Milliarden Euro kosten.

In der großen Koalition war beim Thema Abgaben bisher im Gespräch, den Beitragssatz zur Krankenversicherung um einen Prozentpunkt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu senken oder alternativ den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent, den nur die Arbeitnehmer zahlen müssen, zu streichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »