Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Seehofer ist bereit, über niedrigere Krankenkassenbeiträge nachzudenken

MÜNCHEN (dpa). Kurz vor den Koalitions-Spitzentreffen zu neuen Konjunkturmaßnahmen bleibt die CSU bei ihrer Forderung nach Steuersenkungen.

Diese seien ein "unverzichtbarer Bestandteil" des geplanten weiteren Konjunkturpakets, sagte der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer am Freitag in München. Zugleich signalisierte er aber Bereitschaft, auch über den SPD-Vorschlag zu niedrigeren Krankenkassenbeiträgen nachzudenken. Seehofer betonte, die CSU sei bereit, über die Ideen anderer Parteien nachzudenken. Er erwarte dies aber auch umgekehrt.

Mit Blick auf das Spitzentreffen von CDU und CSU an diesem Sonntag sagte Seehofer, er sei zuversichtlich, dass sich die beiden Schwesterparteien auf eine gemeinsame Position für die weiteren Verhandlungen mit der SPD verständigen können. Er fügte hinzu: "Wir sind gegen die Lösung der kleinen Schritte." Nötig seien Steuererleichterungen, Investitionsanreize und die weitere Mobilisierung des Finanzmarkts.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »