Ärzte Zeitung online, 14.01.2009

Elite-Institute verbreiten Vorlesungen über Online-Universität

POTSDAM (dpa). Drei deutsche Elite-Universitäten sowie das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam stellen künftig Vorlesungen und andere Lehrveranstaltungen über die Internet-Plattform "iTunes University" von Apple weltweit zur Verfügung.

Bislang waren nur rund 200 Top-Hochschuleinrichtungen aus Nordamerika, Großbritannien und Irland auf "iTunes U" präsent. Nun werden neben dem HPI auch die RWTH Aachen, die Universität Freiburg, die Ludwig- Maximilians-Universität München auf der populären Online-Plattform ihr Wissen bereitstellen. Zum Herunterladen der Lerninhalte und Dokumentationen in Deutsch und Englisch müsse man nicht unbedingt Studierender sein - sie könnten weltweit von jedermann kostenlos genutzt werden, teilte das HPI am Dienstag in Potsdam mit.

Das vom SAP-Gründer Hasso Plattner privat finanzierte Universitäts-Institut hat bereits tausende von Lehrvideos von mehreren hundert Dozenten aufgenommen. Seit Sommer 2007 stellen die Potsdamer Wissenschaftler auch Podcasts, also kurze thematisch abgeschlossene Vorlesungs-Abschnitte, ins Netz. Sie zeigen zusätzlich zum Vortragenden dessen Bildschirm- oder Tafel-Präsentation. "Wer sich die Podcasts auf sein kleines, mobiles Abspielgerät lädt, kann sie dann im Bus, im Wartezimmer oder draußen im Park anschauen ­ immer, wenn Zeit und Lust dazu da sind", sagte HPI-Direktor Professor Christoph Meinel.

HPI-Auftritt in der "iTunes University" http://itunes.hpi.uni-potsdam.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »