Ärzte Zeitung, 19.01.2009

Parlament hört Experten zum Gendiagnostikgesetz

BERLIN (ble). Der Gesundheitsausschuss des Bundestags befasst sich an diesem Mittwoch in einer öffentlichen Sitzung mt dem Entwurf der Bundesregierung für ein Gendiagnostikgesetz. Neben der Bundesärztekammer (BÄK) stehen ärztliche Fachgesellschaften, Vertreter der Pharmaindustrie, Patientenorganisationen, die Versicherungswirtschaft, der GKV-Spitzenverband, Arbeitgeber, Gewerkschaften und Kirchen, Datenschützer und die Deutsche Krankenhausgesellschaft den Fragen der Abgeordneten Rede und Antwort.

Kernpunkte des Gesetzentwurfs der großen Koalition sind ein Arztvorbehalt bei prädiktiven genetischen Untersuchungen, die Freiwilligkeit der Teilnahme an solchen Untersuchungen oder das Recht auf Nichtwissen. Der Entwurf sieht ausdrücklich ein Verbot genetischer Untersuchungen auf Verlangen des Arbeitgebers vor. Vor Einholung der Einwilligung zu einer Untersuchung muss der Arzt den Betroffenen über "Wesen, Bedeutung und Tragweite der genetischen Untersuchung" aufklären.

Die Forderung des Bundesrates, genetische Untersuchungen beim Neugeborenen-Screening auch von Hebammen und Entbindungspflegern vornehmen zu lassen, lehnt die Koalition ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »