Ärzte Zeitung, 26.01.2009

GesundheitsCard Europa wird immer populärer

KÖLN (iss). Immer mehr Versicherten steht über die "GesundheitsCard Europa" eine grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung offen. Dem Projekt der AOK Rheinland/Hamburg und der Techniker Krankenkasse haben sich zum Jahresanfang auch die AOKen Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe angeschlossen. Die Karte steht mehr als 16 Millionen Versicherten zur Verfügung. Sie gilt in Vertragskliniken in den Niederlanden und Belgien sowie in einzelnen Regionen Österreichs, Italiens und Tschechiens.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73066)
Organisationen
AOK (6955)
TK (2230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »